Tobias Götting, 1966 in Bremen geboren, erhielt seine musikalische Aubildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover bei Harald Vogel und Hans-Christoph Becker-Voss. Nach der mit Auszeichnung abgelegten A-Prüfung im Jahre 1993 studierte er das Fach Kammermusik/Klavierbegleitung an der gleichen Hochschule.

1994 führte ihn ein privater Studienaufenthalt nach Paris zu Naji Hakim, dem Nachfolger Olivier Messiaens an Ste. Trinité. Seitdem konzertiert er auch regelmäßig in Frankreich u.a. in den Kathedralen von Montpellier, Cahors, Dijon, Toulouse, Paris (Madeleine, Notre-Dame, Trinité, St. Etienne-du-Mont) und beim Festival von St. Bertrand-de-Comminges.

1997 schloss er seine Orgelstudien bei Prof. Wolfgang Zerer an der Hochschule Groningen mit dem Konzertexamen ab. Meisterkurse bei Daniel Roth, Guy Bovet und Sergiu Celibidache rundeten seine Ausbildung ab.

Seit 1996 ist Tobias Götting Kantor und Organist an der Oldenburger Hauptkirche St. Lamberti.

Besonders verbunden fühlt sich Tobias Götting der Musik Maurice Duruflés (1902-1986), dessen Gesamtwerk (Chor-, Orchester- und Orgelwerke) im Jahr 2002 in einer weltweit einmaligen "Hommage à Maurice Duruflé" in Oldenburg zur Aufführung kam. Als Experte für Duruflés Musik war er an mehreren Hochschulen Deutschlands zu Kursen eingeladen.

 

Tobias Götting spielt(e) im Orgelpunkt am

17.09.2004 | 01.09.2006 |

Impressum