Gerhard Löffler wurde 1997 als Jungstudent in die Klasse von Prof. Martin Lücker an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt aufgenommen, nachdem er als Preisträger aus dem Bundeswettbewerb Orgel ("Jugend musiziert") in Leipzig hervorgegangen war. Seit 1999 studiert er evangelische Kirchenmusik und Orgel (Künstlerische Ausbildung) in Frankfurt.

Zwei Stipendien, das Edward Jabes Scholarship und das Alice Tully Scholarship, ermöglichten Gerhard Löffler ein Studienjahr (2002 - 2003) an der Juilliard School of Music in New York. Von Prof. Dr. John Weaver, dem Nestor der amerikanischen Orgelschule, und Prof. Judith Clurmann, der Dirigentin der "Juilliard Choral Union", empfing er wesentliche künstlerische Impulse, außerdem wurde er Assistent von Prof. Clurmann.

Im Mai 2004 gewann Gerhard Löffler beim 3. Horst-Dieter-Veeck-Orgelwettbewerb der Musikhochschule des Saarlandes, Saarbrücken, den 1. Preis. Beim Orgelwettbewerb des Internationalen Orgelfestivals "Fugato" in Bad Homburg wurde er im Sommer 2005 mit einem 3. Preis ausgezeichnet.

Von 2004 bis 2007 war er Organist der Martinuskirche in Frankfurt-Schwanheim, an deren Schuke-Orgel er eine CD mit Werken von Bruhns, Bach, Reubke und Hindemith einspielte. Seit September 2007 ist er an der ev. Kirchengemeinde Bockenheim tätig.

Seit dem Wintersemester 2005/2006 studiert Gerhard Löffler zusätzlich in der Orgelklasse von Prof. Ludger Lohmann, Stuttgart.

 

Gerhard Löffler spielt(e) im Orgelpunkt am

13.01.2006 |

Impressum